Fotografie: Vietnam

Impressionen aus Vietnam

Ho-Chi-Minh-City

Ho-Chi-Minh-City (früher: Saigon) ist mit über 8 Millionen Einwohnern die größte Stadt Vietnams. 

Die Stadt bietet durch Ihre kulturellen Vielfalt und den wirtschaftlichen Umbruch zahlreiche Fotospots. Die neu entstehenden Wolkenkratzer sind oftmals mit Dachterasse und Rooftop-Bars ausgestattet, welche die Chance auf tolle Panoramafotos bieten. Bei Nacht empfiehlt es sich ein kleines Tischstativ mitzunehmen, da der Eintritt mit größeren Stativen oftmals nicht möglich ist. 

Auf den Straßen finden sich fliegende Händler und kleinere Garküchen welche nach Nachfrage oftmals Fotos zulassen. 

Impressionen

Fotospots in Ho-Chi-Minh City

Ho-Chi-Minh eignet sich hervorragend für Street-Szenen. Neben diesen gibt es folgende beeindruckende Gebäude:

  • City Hall, anschliessend entlang der Nguyen Road
  • Historisches Post Office
  • Hinduistischer Tempel der „Goddess Mariamma“
  • Notre-Dame Basilica 
  • Tan Dinh Kirche (die Pinke Kirche)

Mein Lieblingsort: Rooftop Bar „Air Saigon“, 

Der Open-Air Club „Air Saigon“ bietet neben leckeren Cocktails einen schönen Ausblick auf die Skyline von Saigon bei Nacht. Bis 21 Uhr ist Happy Hour, im Eintrittspreis ist bereits ein Cocktail inklusive, weitere Getränke ab ca. 5 Euro. Das Publikum ist ein Mix zwischen den oberen Zehntausend der Locals, welche hier auch gern Flaschenweise Champagner bestellen, und Touristen die nur auf einen Drink zum genießen der Aussicht vorbeischauen. 

Ich persönlich fand die Aussicht deutlich besser als vom „Bitexco Financial Tower“.

Mekong-Delta

Das Mekong-Delta bildet die Lebensader für den gesamten Südvietnam. Der Norden grenzt an Kambodscha, im Süden liegt das Südchinesische Meer. Das Mekong-Delta ist einer der wirtschaftlich wichtigsten Regionen im Vietnam und tragen mehr als 22% zum GDP bei. Die mehr als 15 Millionen Einwohner des Mekong-Deltas leben vom Mekong, sie nutzen die ausgezeichneten Wetterbedingungen und die schwammigen Böden für den Lebensmittelanbau. Der Mekong ist hier nicht nur Anbaugebiet sondern gleichzeitig auch Handelsplatz – auf zahlreichen schwimmenden Märkten werden von Boot zu Boot Früchte, Getreide, Reis usw. aus der Region angeboten. Der Fluss zieht auch die verarbeitende Industrie an, entlang des Flusses finden sich unter anderem Gerbereien für die weitere Textilproduktion, Vietnam ist mittlerweile der viertgrößte Textilproduzent. Relativ neu ist die Dienstleistungsbranche, hauptsächlich Tourismus.

Was gibt es am Mekong zu sehen?

  • Das Leben am Mekong in Stelzendörfern
  • Schwimmende Märkte („Floating Markets“ – deutlich beeindruckender als in Thailand)
  • Buddhistische Kloster in kleinen Siedlungen
  • Fischerdörfer
  • Beeindruckende Vegetation
  • Kleine lokale Restaurants und Supermärkte welche ausschliesslich per Boot beliefert werden