Aktivität Asien Hong Kong Nightlife Stadt

Hong Kong – die Top 4 Aktivitäten am Abend

Der Abend nähert sich, und es gibt noch keine Planung? Die Hotelbar kennt ihr schon und die umliegenden Restaurants? Schlafen könnt ihr später?

Hong Kong erwacht erst am Abends gegen 17/18 Uhr zum Leben. Die Sonne geht unter, die Skyline ist erleuchtet, auf den Straßen werden Marktstände aufgebaut. Während sich die Büros Stück für Stück leeren füllen sich die Bars und Restaurants. Diese Zeit eignet sich auch hervorragend zum Sightseeing um einen anderen Blick auf die Stadt zu bekommen.

 

1. Start: Sonnenuntergang auf dem Victoria Peak

Peak Tram, Station Garden Road (Start)

Peak Tram – Start an der Garden Road Station

Die Peak Tram ist eine Standseilbahn und wurde 1883 eröffnet mit dem Ziel die wohlhabenden Engländer in Ihre Residenzen entlang des Victoria Peak zu bringen. Hierbei war die erste und zweite Klasse Beamten und Engländern vorbehalten, Kantonesen mussten es in der dritten Klasse oder zu Fuss vorlieb nehmen.

Heute steht die Bahn alle Bewohnern Hong Kong’s offen, der steile Aufstieg zu Fuss auf den Peak ist machbar, aber aus eigener Erfahrung nicht zu empfehlen 😉 Die Bahn fährt die 1.3 km lange Strecke zwischen der Berg- und Talstation alle 15 bis 20 Minuten und bietet während des Aufstiegs einen spektakulären Ausblick auf Hong Kong. Beim Einstieg steht die Tram fast eben, die Waggons sind jedoch vertikal ansteigend aufgebaut, man läuft also im Waggon eine Art Treppe nach oben. Sichert euch beim Einstieg einen Fensterplatz auf der rechten Seite um die beste Sicht zu erhalten. 

 

Aufstieg zum Peak

Der Aufstieg zieht sich über vier Stopps (Kennedy Road, MacDonnell Road, May Road, Barker Road) zum Peak, an den Haltestellen wird nur bei Bedarf gestoppt. Die Maximale Steigung beträgt 48% und die Fahrt endet nach fünf Minuten 150 Meter unter dem Gipfel an der Station des Peak Towers.

Peak Tower

Der Peak Tower besticht durch katastrophales Design aber einer fantastischem Aussicht über Hong Kong. Im Tower angekommen muss ein Ticket für die Aussichtsplattform erworben werden. Ein Irrweg vorbei an den Läden der Peak Galleria und Madame Taussauds führt über diverse Rolltreppen auf die Aussichtsterrasse. Jetzt befindet man sich auf 428m Höhe dem Meeresspiegel.

Zur Einordnung: Der höchste Wolkenkratzer in HK misst 484 Meter (International Commerce Center), auf Platz zwei sind es 412 Meter und auf Platz 3 346 Meter. Insgesamt befinden sich mehr als 1.500 Wolkenkratzer mit einer Höhe von mehr als 100 Meter in Hong Kong und ergeben eine faszinierende Skyline welche die Skyline von New York deutlich übertrifft.

Bilder vom Peak bei Nebel

(Ohne Stativ, Kamera: EOS 800D, EF-S 18-135mm IS)

Aktivität: Peak Tram & Peak Tower

Start: 17 Uhr ab Garden Road

Anfahrt: Fussweg (10-15 min da bergauf) ab Central oder Admiralty. 

Kosten: Tram mit Return-Ticket grob 5 Euro (52 HKD), Sky Deck nochmals 5 Euro (52 HKD); am besten den „Peak Tram Sky Pass“ für 99 HKD kaufen.

Sonstiges: Offizielle Website

2. Fährfahrt und Karaoke an der Thim Sha Tsui Ferry Station

Anfahrt / Start am Central Ferry Pier

Nach dem Abstieg vom Victoria Peak geht es zum Fährterminal der „Star Ferry“ in Central. Die knapp 2 km Fussweg sind ohne Hektik in 20-25 Minuten machbar, da es nur Bergab geht. Im Fährterminal lassen sich die Tickets über die Hong Kong MTR Octopus Karte oder mit Barzahlung kaufen, wenn man bar bezahlen möchte sollte man jedoch immer kleines Münzgeld mit sich führen. 

Die Überfahrt nach Tsim Sha Tsui dauert knapp 10 Minuten, die Route wird mittlerweile seit 1888 regelmässig gefahren.  Mittlerweile geht ein Großteil des Verkehres zwischen den beiden Teilen Hong Kong über den unterirdisch gebauten ‚Cross Harbour Tunnel‘ welcher in 1972 eröffnet wurde. Die Fähren sind aus den 50ern und 60er Jahren, statt modernem Komfort gibt es die Aussicht auf die Skyline in Hong Kong welche selbst auf routinierte Mitfahrer imposant wirkt. Aufgrund der Schwankungen sowie des ständigen Nebels gelingen Schnappschüsse der Skyline vom Boot aus meist nicht. Ein guter Fotospot befindet sich auf der zweistöckigen Pier Plaza in Tsim Sha Tsui, hier kann auch mit Stativ in Richtung der Island fotografiert werden. 

 

Art Performance am Pier in Tsim Sha Tsui

Angekommen am Pier hält man sich in östlicher Richtung an der Pier Plaza entlang. Hier stehen im Abstand von 5-10 Meter verschiedene Performance Künstler welche die Aufmerksamkeit des durchreisenden Publikums verlangen. 

Die Aufführungen reichen von Gruppentänzen über Karaokestunden bis hin zu kantonesischer Comedy. Wer möchte kann den Künstlern seine Zuneigung in Form einer kleinen finanziellen Zuwendung zeigen. Fotos und Videos sind ohne Probleme möglich.

Aktivität: Fährüberfahrt und Performance Art Künstler am Fährterminal.

Start: 19 Uhr ab Garden Road

Anfahrt: Fussweg (20-25 min zum Central Fährterminal)

Kosten: Fährkosten 2-3.40 HKD (20-40 Cent) je nach Zeit.

Sonstiges: Die Fähre verkehrt abends nur bis 10:30 Uhr. 

3. Nachtmarkt in der Temple Street

Bereits im Laufe des späten Nachmittags werden ab 16 / 17 Uhr die ersten Nachtmärkte aufgebaut. Der größte, schönste aber auch touristischste Nachtmarkt befindet sich in der Temple Street und dehnt sich in den Sommermonaten auf die Nebenstraßen aus. Ein weiterer stärker lokal geprägter Markt befinden sich in Mong Kok (Portland Street).

Die Anfahrt von der Tsim Sha Tsui Station erfolgt per Bus bis zur Station Cheong Lok. Ich persönliche bevorzuge die Anfahrt mit der Metro, Ausstieg ist an der Jordan Station Ausgang A, von dort sind es ca. fünf Gehminuten zur Temple Street.

Beleuchtung mit chinesischen Langzeichen an der Temple Street

Kantonesisches Essen: Krabben und Meeresfrüchte

Die Temple Street ist beidseitig gefüllt mit Ständen – Kleidung in allen Variationen, Handtaschen, Technik-Gadgets und sonstiger Krimskrams. Der spannendste Teil ist jedoch in der Mitte an der Kreuzung zur Nanking Street: Diverse Restaurants welche die kantonesische Spezialität Krabbe servieren. Neben Krabben gibt es allerhand frisches Seafood. 

Die Gerichte sind bedenkenlos essbar, natürlich etwas touristischer aufgemacht als in den normalen Strassenrestaurants. Die Restaurants haben alle mehr oder weniger die gleichen Gerichte, die Kellnerinnen kämpfen jedoch um Kunden wie die Marktschreier des Hamburger Fischmarktes. Nach der Bestellung dauert es eine halbe Ewigkeit und ein bis zwei Bier bis die Gerichte ankommen. 

Wie in Festland-China üblich empfiehlt es sich auch in Hong Kong mind. zwei Gerichte pro Person zu bestellen,  Beilagen wie Aubergine oder Spinat sind ein separates Gericht. Die Preise für Krabben und Seafood sind Tagespreise.

Eindrücke vom Essen

(Handy)

Aktivität: Nachtmarkt und Restaurants im freien.

Start: Nicht vor 18 Uhr

Anfahrt: MTR bis Jordan

Kosten: Essen ca. 15-25 Euro pro Person

4. Rooftop Bars / Kneipentour

Rooftop Bar

Das Nightlife lässt sich am besten in der Gegend rund um die Hennessy Road in Wan Chai starten. So lange die Skyline noch beleuchtet ist lohnt sich der Ausflug in eine der vielen Rooftop Bars. Aufgrund der Lage, des Ambiente und des Ausblicks empfehle ich die Terrasse des Woolooomooloo Steakhouses (256 Hennessy Road). Mit dem Aufzug geht es in den 31. Stock, beim Ausstieg auf die Dachterasse hört man bereits die wummernden Beats des DJ’s. Musik ist gemischt, von Rock bis Elektro oder Hip Hop wird alles regelmässig gespielt – the show must go on! Dazu gibt es Cocktails oder ein Steak als Mitternachtssnack. Das Restaurant ist abends reservierungspflichtig, der Zugang zur Rooftop Bar ist jedoch nicht begrenzt, es empfiehlt sich aber angemessen gekleidet zu sein. 

Das Publikum ist Mitte zwanzig bis ca. 40 und überwiegend westlich. 

Aktivität: Rooftop-Bar, Wooloomooloo

Start: Ab 17 Uhr, Empfehlung ist ab ca. 20-21 Uhr aufgrund des Ausblickes

Anfahrt: MTR bis Wan Chai

Kosten: Cocktails ab ca. 15-20 Euro / Stück. Achtung: Auf alle Preise wird noch eine Service Charge erhoben.

Es gibt wieder abwärts – Bartour

Nach dem Rückfahrt vom 31 Stockwerk bietet sich eine Kneipentour in Wan Chai an. Das Publikum ist hier überwiegend westlich, die Bars jedoch nicht ganz so schick wie das Wooloomooloo. Wer es etwas stylischer und ein paar Minuten fahren möchte, dem ist das Viertel „Lan Kwai Fong“ zu empfehlen, hier reihen sich über 90 Kneipen und Restaurants dich auf dicht aneinander. Lan Kwai Fong ist über die MTR Station Central zu erreichen, von hier sind es ca. fünf Minuten Fussweg.